24 01 2019

Internetnutzung wird immer mobiler – mit Folgen für jede Praxishomepage

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF beobachten schon seit 1997 die Internetnutzung der Deutschen und veröffentlichen die Ergebnisse dazu in einer jährlichen Onlinestudie. Dabei zeigte sich in den letzten zwei, drei Studienergebnissen ein klarer Trend: die Seitenzugriffe über Smartphones und Tablets wachsen von Jahr zu Jahr mit enormen Raten. 2017 nutzte schon fast jeder Dritte nur noch sein Mobilgerät zum Surfen im Netz. Auch die führende Suchmaschine Google verfolgt diese Entwicklung schon länger. 2016 kündigte man dort erstmals an, seinen Index entsprechend anpassen zu wollen und seit 2018 gilt nun tatsächlich: mobile first! Konkret werden damit nun für Mobilgeräte optimierte Webseiten stärker als die klassische Homepage bewertet und erhalten ein höheres Ranking. Das hat Folgen für alle Homepage-Besitzer und natürlich auch für jede Praxishomepage. 

 

Die klassischen Webseiten für Ärzte haben ausgedient

Eine konventionelle Webseite wird deswegen nicht gleich aus den Suchergebnissen verschwinden und natürlich lässt sich auch noch jede ältere Praxishomepage im Browser eines Smartphones aufrufen. Das herkömmliche Design oder die klassische Seitennavigation – beides ursprünglich für den großen PC-Bildschirm entworfen – bieten hier aber nur ein unterdurchschnittliches Nutzungserlebnis. Seitenbesucher müssen viel scrollen und hinein- oder herauszoomen, um Inhalte zu finden und lesen zu können. Die Verweildauer fällt deswegen entsprechend kurz aus. Mit dem Responsive Webdesign gibt es seit einiger Zeit eine Antwort auf dieses Problem, die scheinbar eine Lösung anbietet. Durch entsprechenden Code fragen Homepages hier die Bildschirmauflösung auf dem Gerät des Nutzers blitzschnell ab und passen dann die Darstellung sofort an. In der Praxis zeigt sich aber, dass dieser kleine Kniff noch lange nicht genügt, um eine wirklich mobilfreundliche Webseite aufzubauen. Die Nutzer wollen mehr – vor allem die Besucher einer Praxishomepage.

 

Suchverhalten auf einer Praxishomepage

Im Rahmen unserer Praxismarketingarbeit haben wir das Suchverhalten auf den Homepages unserer Kunden aus verschiedenen medizinischen Fachbereichen über einen längeren Zeitraum genauer analysiert. Und das sind die Ergebnisse:

  • Bei der Suche nach dem nächsten Arzt oder nach näheren Informationen auf einer Praxishomepage lag der Anteil mobiler Nutzer mit circa 60 % sogar noch einmal klar höher als in der Onlinestudie von ARD und ZDF. Damit deutet sich an: Internetsuchen und -recherchen zu einem Arzt oder einer Praxishomepage kommen überdurchschnittlich oft von einem Mobilgerät.
  • Konventionelles Homepagedesign und einfache Formatanpassungen fallen bei vielen Benutzern als unkomfortabel durch und sorgen für ein schnelles Ende des Seitenbesuchs.
  • Ansprechender finden sie dagegen ein Timeline-Webdesign im Stil von Facebook mit kleinen Info-Boxen, Teaser-Texten und ähnlichem mehr. 
  • Auf solchen Seiten fällt die Verweildauer wesentlich höher aus. Sie wirken auch in unterschiedlichem Corporate Design schon auf den ersten Blick immer wieder gleich vertraut.
  • Nutzer wünschen sich auf einer Praxishomepage außerdem guten, schnellen Onlineservice mit einfachen Zugriffsmöglichkeiten und umfangreicher Interaktion: zum Beispiel für Rezeptbestellung, Online-Terminreservierung oder einen Direktanruf.

 

Jede Praxishomepage zweifach optimiert

Alle diese Erkenntnisse fließen direkt in die myBrickBox-Webseiten – unsere Webseiten für Ärzte – ein. myBrickbox-Webseiten sind von Grund auf für eine mobile Nutzung ausgelegt und erfüllen alle Kriterien des Google Mobile-First-Index. Das macht sie zukunftssicher und schafft auch morgen noch die besten Voraussetzungen für ein gutes Rankingin den Suchergebnissen von Google und Co. Mit der weiteren Anpassung auf die besonderen Ansprüche von Internetnutzern auf der Suche nach Ärzten werden sie außerdem zur modernen Praxishomepage, die all das zeigt, was sich alte und neue Patienten im Internet von dem Arzt ihrer Wahl wünschen.