24 01 2019

15 Marketing-Tipps zur Praxisgründung oder Praxisübernahme

Der Wunsch nach einer eigenen Praxis ist bei vielen jungen Ärzten noch immer groß. Praxisgründung oder Praxisübernahme lassen den Traum wahr werden. Gerade zu Beginn wartet aber immer eine große Herausforderung: Wie komme ich an einen genügend großen Patientenkreis oder wie kann ich alte Patienten halten? Dabei helfen Dir diese Tipps von myBrickbox, die Dir in aller Kürze zeigen, wie Du mit erfolgreichem Praxismarketing durchstartest.

 

#1 Lass Patientenbewertungen für Dich sprechen

Das funktioniert auch schon in der Assistenzzeit, wenn Du selbst ein Arztprofil bei Bewertungsportalen anlegst und Deine Patienten um Bewertungen bittest. Die kannst Du zur Praxiseröffnung oder Praxisübernahme später einfach übernehmen und genießt vom Start weg eine gute Reputation durch erste positive Arztbewertungen. Und wenn Du Deine ersten Praxispatienten auf die Bewertungsmöglichkeit im Netz ansprichst, kommen sicher bald weitere hinzu.

 

#2 Zeige Dich in Branchenportalen

Für Ärzte gibt es einige Branchenportale, die von Patienten bei der Arztwahl gerne genutzt werden. Schließlich zählen Anfragen in Standortverzeichnissen mit 40 % knapp hinter Restaurants zu den häufigsten überhaupt, wie aus Recherchen des Branchenexperten Yext hervorgeht. Dabei bieten häufig schon kostenlose Profile umfassende Möglichkeiten für Logo- und Bildintegration, Beschreibungstexte und Öffnungszeiten. Also trage Deine neue Praxis dort frühzeitig ein und werde sofort bei jeder Arztsuche sichtbar. Nach unseren eigenen Recherchen erfolgen mehr Suchanfragen über Standortverzeichnisse als über die Praxiswebseite selbst. 

 

#3 Auf einheitliche Praxisbezeichnung achten

Suchanfragen nach Ärzten im Netz sehen in etwa so aus: „XY-Arzt“ und „Ort“. Hinterlege in allen Verzeichnissen oder Portalen dazu einheitliche Praxisangaben mit korrekten Details wie Öffnungszeiten etc. Schon kleine Abweichungen führen sonst zu Verwirrung bei potenziellen Patienten oder beeinträchtigen Dein Ranking in den Suchergebnissen.

 

#4 Google Dich selbst!

So weißt du in Sekundenschnelle, wie es um Deine Sichtbarkeit in der Google-Suche bestellt ist: „XY-Arzt“ „Ihr Name“ und „Ort“ eingeben. Überprüfe anhand der Ergebnisse, wo Du schon überall auffindbar bist und welche Onlineverzeichnisse vielleicht noch fehlen. Gleichzeitig hast Du damit eine Kontrollmöglichkeit, ob alle Daten stimmen und einheitlich ausfallen. Alternativ dazu kannst Du mit unserem Standort-Analysetool einen Überblick zu Deiner Präsenz in den wichtigsten nichtmedizinischen Portalen bekommen, sofern Du bereits eine Praxis führst.

 

#5 Nur bei Praxisübernahme: Informationen zur alten Praxis entfernen

Google zeigt Dir auch gleich, wo der Praxisvorgänger noch sichtbar ist. Eine anfängliche Verbindung zu seinem Namen in Deinen Profilen macht Sinn, um alte Patienten umzuleiten. Ansonsten stimme Dich mit Deinem Vorgänger schnell über die Löschung oder Änderung sämtlicher alter Praxiseinträge ab. Unbereinigte Altdaten werden sonst schnell zu einem ernsthaften Rankingproblem.

 

#6 Praxishomepage

Ohne Praxishomepage geht es heute nicht mehr. Plane Erstellung, Inhalte und Veröffentlichung rechtzeitig, damit alles zur Praxiseröffnung fertig wird und Du sofort in der immer wichtigeren Internetsuche gefunden wirst. Die Webseite ist und bleibt der Eckpfeiler der eigenen Onlinepräsenz.

 

#7 Vorher: Webvisitenkarte

Oder gehe besser gleich einen Schritt weiter und hinterlege schon vorher eine Webvisitenkarte mit den wichtigsten Infos zur neuen Praxis und Kontaktmöglichkeiten für erste Terminvereinbarungen. 

 

#8 Die richtige Webadresse

Suche Dir immer eine Domain aus, die ganz nah an den Internetsuchen liegt und alles Wichtige beinhaltet. Zum Beispiel: www.xy-arzt-ihrname.de, www.praxismarkenname.de oder www.xy-arzt-ihrname-ort.de. Halte Deinen Domainnamen immer so einfach wie möglich und verzichte auf Abkürzungen. Vermeide auch zu allgemein gehaltene Adressen wie www.xy-arzt-ort.de. Sollten Mitbewerber die gleiche Adresse mit anderen Endungen, z.B. .com, .eu o.ä. wählen, ist die Verwechslungsgefahr groß. 

 

#9 Nur bei Praxisübernahme: Umleitung nicht vergessen

Lasse in Absprache mit Deinem Vorgänger die alte Praxisadresse ruhig noch etwas online und leite die Seite auf Deine neue Praxishomepage um. Alternativ dazu solltest Du rechtzeitig Rechte und Zugangsdaten zur Vorgängerseite sichern und die Suchergebnisse der einzelnen Unterseiten auf die Nachfolgeseiten umleiten. In diesem Fall empfiehlt es sich, auf der Startseite auch den Namen des Praxisvorgängers als Suchergebnis zu berücksichtigen. Das bringt manch alten Patienten direkt zu Dir und vererbt das Suchwort-Ranking der Vorgängerseite.

 

#10 Hochwertige Inhalte für die Praxishomepage

Die Praxishomepage bietet Dir viele Möglichkeiten, dich als Arzt oder Ärztin zu präsentieren und auf besondere Leistungen und Services hinzuweisen. Nutze die Inhaltstexte, um diese individuellen Besonderheiten hervorzuheben. Allgemeine Beschreibungen von Krankheitsbildern und Therapien findet der potenzielle Patient überall im Internet.

 

#11 Überzeugendes Webdesign

Die Optik Deiner Praxishomepage sollte das Praxisimage unterstreichen. Sie muss auf den ersten Blick ansprechen und genauso nutzerfreundlich ausfallen. Außerdem: Achte gleich auf ein modernes, mobilfreundliches Design – mittlerweile kommen über 60 % der Seitenbesucher über mobile Endgeräte.

 

#12 Bilder sagen mehr als tausend Worte

Das Internet ist ein sehr visuelles Medium geworden. Mit einem professionellen Bild punktest Du oft mehr als mit jedem Text. Bitte vermeide die Verwendung von gekaufem Bildmaterial. Also: Bitte lächeln beim Fotoshooting für die Praxishomepage!

 

#13 Werde zur Marke

Du als Arzt oder Ärztin und Deine Praxis sind etwas Einzigartiges. Das macht Dich schon zu einer Marke mit bestimmten Eigenschaften oder Werten, die sich alle in Deiner Außendarstellung – vom Praxislogo bis zur Homepage – wiederfinden lassen sollten. So steigerst Du sofort die Bekanntheit und schaffst eine Abgrenzung zu Mitbewerbern.

 

#14 Dein Design

Mit dem passenden Design kommunizierst Du dich und alles, wofür Du stehst, auf den ersten Blick. Schenke deswegen einer stringenten Gestaltung von der Praxiseinrichtung bis zu Briefbögen und Homepage oder den Shirts Deines Teams volle Aufmerksamkeit lange vor Praxisgründung oder Praxisübernahme.

 

#15 Checkliste anlegen

Diese ganzen Punkte und alles, was Dir noch einfällt, führst Du am besten schon beim ersten Gedanken an Praxisgründung oder Praxisübernahme in einer Checkliste zusammen. So verlierst Du nie den Überblick, wenn du anfängst, Deinen Traum von der eigenen Praxis zu leben. Vielleicht helfen Dir dazu auch Online-Tools wie Trello, um deine Projekte übersichtlich zu planen.

 

Übrigens:

Hier bei myBrickbox findest Du gleich noch weitere wertvolle Tipps zu all diesen Themen rund um Praxisgründung, Praxisübernahme und Deinem Praxismarketing.